Kunden-Hotline: +43 1 211 36 - 38 70
Kundenzone britische Flagge

News

UNIQA Druckmanagement23.12.2013

Für Raiffeisen Informatik Technical Services begann vor ca. zwei Jahren, das Thema „Druckmanagement für UNIQA“. 

Die Vorgaben wie Einsparung (Audit der BCG), Security (aus dem Security-Audit), Anforderungskatalog an die Hardware sowie Abtausch jeweils zum Vertragsende der bestehenden Geräte und RI-S als alleiniger Servicepartner für Lieferung, Wartung, Reparatur und Verrechnung bildeten die Eckdaten des Projektes.

Mit ersten Analysen und vor Ort Begehungen wurde im Q3/2012 gestartet, wobei die Gerätedaten erhoben und in elektronischen Plänen eingezeichnet wurden. Die Zusammenführung dieser Daten in Kombination mit den bestehenden Asset-Daten und periodischen Abfragen der  Zählerstände ermöglichten detaillierte Vergleiche der Soll/Ist-Kosten bei gleichbleibendem Druckvolumen.

Jede Landesdirektion und jedes Servicecenter wurde einzeln hinsichtlich der Ausstattung (Anzahl und Art der Drucker) betrachtet, mit UNIQA und den Verantwortlichen in der Landesdirektion abgestimmt. Die daraus resultierenden Soll-Pläne, Listen und Orders bildeten in Zusammenhang mit den Vertragsdaten den Rolloutplan.

Parallel dazu wurde begonnen, die RI-S Mitarbeiter auf die verwendete Hardware (Kyocera) zu zertifizieren, um die Service Level Agreements zu gewährleisten und hochwertiges Service für UNIQA zu bieten. Aufgrund der zu tauschenden Stückzahl (derzeit haben wir 91 A3-, 252 A4-MFPs getauscht, sowie 120 bestehende Triumph Adler im System erfasst sowie ca. 30 Geräte ersatzlos abgebaut) war auch ein Bundesland- sowie Regionsübergreifender Ressourcen-Austausch erforderlich.

Von unserem Partner Kyocera wurden wir ebenso entsprechend mit Techniker-Ressourcen und Know-how unterstützt.

Es wurden somit (bis auf insgesamt 8 Geräte in Landesdirektionen, welche noch Verträge bis 2014 haben) alle Landesdirektionen sowie in den Regionalen Service Centern alle Drucker, die 2013 oder davor ausgelaufen sind, umgestellt.

Für 2014 haben wir 180 Geräte im UNIQA Tower und angrenzenden Gebäuden sowie 77 Geräte österreichweit in den Regionalen Service Centern und Generalagenturen zu tauschen.

In Kürze geht es bereits in  die Planung für den Rollout im UNIQA Tower, der mit Ende Juli abgeschlossen sein muss.

Für nähere Informationen stehen Kleinmaier Robert und Bacher Gerhard gerne zur Verfügung.